Swiss Money Week 2024


Swiss Money Week 2024

Auch in diesem Jahr hat sich das Schweizer Finanzmuseum etwas einfallen lassen, um die Finanzkompetenz von Schülerinnen und Schüler zu stärken. Die Swiss Money Week dient als Plattform, um auf kreative und interaktive Weise das Verständnis für Budgetierung und monetäre Zusammenhänge zu fördern.

Seit seiner Gründung setzt sich das Schweizer Finanzmuseum aktiv für die Finanzbildung in allen Altersgruppen ein, wobei ein besonderes Augenmerk auf die jüngere Generation gerichtet ist. Zahlreiche Studien belegen die positiven Auswirkungen von Finanzbildung, insbesondere für Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter. Diese bildet nicht nur eine solide Basis für finanzielle Kompetenz im späteren Leben, sondern kann auch präventiv gegen finanzielle Probleme wirken. Und darum ist das Finanzmuseum auch Teil der jährlich stattfindenden Swiss Money Week.

Diverse Studien zeigen, dass auch Länder mit hochentwickelten Finanzmärkten – wie die Schweiz – einen relativ niedrigen Grad an finanzieller Bildung haben. Das heisst, dass für viele Menschen die Verwaltung der persönlichen Finanzen schwierig bis unmöglich. Daher ist es wichtig, bereits Kinder im Umgang mit Geld und Finanzen zu fördern. Dieses Wissen bildet die Grundlage.

Andrea Weidemann, Leiterin Finanzmuseum und Jury-Mitglied

Die Swiss Money Week, als schweizerische Ableger der Global Money Week, fand dieses Jahr vom 18. bis 24. März 2024 statt. Als internationale Initiative zielt sie darauf ab, Kinder und Jugendliche für Finanzthemen zu sensibilisieren. Das Netzwerk Finanzkompetenz, dem das Finanzmuseum angehört, organisiert eine Vielzahl von Aktivitäten, um die finanzielle Bildung in der Schweiz zu stärken und damit auch der Verschuldung entgegenzuwirken.

Kinderworkshop «Geld regiert die Welt!»

In diesem Jahr nahmen um die 140 Kinder und Jugendliche an den Aktivitäten des Finanzmuseums teil. Neben zwei öffentlichen «Geld regiert die Welt!» Kinderworkshops, die komplett ausgebucht waren, besuchten auch zwei Klassen der Unterstufe den Workshop als Abschluss ihrer Projektaufgabe. Sie präsentierten stolz ihre Geldcollagen, die sie in den Wochen zuvor gestaltet hatten.

Mehr Infos zum Workshop

Geld-Collagen

Die Geldcollagen waren das Ergebnis intensiver Arbeit in den Wochen vor der Swiss Money Week. Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe hatten sich kreativ mit dem Thema Geld auseinandergesetzt und ihre Gedanken und Ideen in Collagen festgehalten. Im Workshop wurden diese Collagen gemeinsam mit den Workshop-Leitern besprochen. Eine Klasse beschäftigte sich mit der Frage «Was ist, wenn es Geld vom Himmel regnet?» und eine andere: «Was kann ich mir mit Geld kaufen und was nicht?»

Budgetierungs-Wettbewerb

Ein absolutes Highlight der Woche war die Preisverleihung des Budgetierungs-Wettbewerbs im Auditorium im SIX ConventionPoint. Rund 60 Kinder von Klassen der Mittel- und Oberstufe der Region Zürich versammelten sich, um die Gewinner zu ermitteln. Die Projektaufgabe hat die Schülerinnen und Schüler herausgefordert, in den 6 Wochen vor der Swiss Money Week ein Budget für ein mögliches Klassenlager zu erstellen. Dabei spielte nicht nur die finanzielle Planung eine Rolle, sondern auch die Dokumentation des Prozesses und der Entscheidungen. Kriterien wie Kosten, Umweltverträglichkeit und andere wurden von den Schülern abgewogen und diskutiert.

Die teilnehmenden Schulklassen hatten die Zeit genutzt und beeindruckende Projekte eingereicht. Die Qualität der Einreichungen war so hoch, dass es der Jury schwerfiel, einen Gewinner zu wählen. Bewertet wurden die Budgets und Dokumentationen von der Jury bestehend aus Alisa Gallmann als Vertreterin des Stadt Zürcher Schulamts, Fabienne Strobel, Head Sustainability bei SIX und Andrea Weidemann als Leiterin vom Schweizer Finanzmuseum.

Die Nachvollziehbarkeit der Entscheidungen und die Diskussionen innerhalb der Klassen waren entscheidend für die Bewertung. Glücklicherweise ging keine Klasse leer aus – alle Klassen konnten einen Zustupf zur Klassenkasse mitnehmen.

Ich finde es enorm wichtig, bereits Kinder im Umgang mit Geld zu schulen. Man vermittelt ihnen damit grundlegenden Fähigkeiten, die sie benötigen, um im Kleinen und später auch im Grösseren finanziell verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen. Die Schulklassen, die am Budget-Wettbewerb mitgemacht haben, haben nicht nur tolle Preise gewonnen, sondern gleichzeitig ein Gespür für den Gegenwert von Geld bekommen. Dies hat zu manch wertvollem Aha-Erlebnis geführt.

Fabienne Strobel, Head Sustainability bei SIX und Jury-Mitglied

Das Finanzmuseum bietet anlässlich der Swiss Money Week Schulklassen einen spannenden Budgetierungs-Wettbewerb, der ein äusserst wertvolles Projekt für Schulkinder ist. Beim Wettbewerb lernen sie nicht nur den verantwortungsvollen Umgang mit Geld, sondern können gleichzeitig auch selbstständig ihr Klassenlager von A bis Z organisieren. Der Umgang mit Geld, sowie auch die organisatorischen Fähigkeiten sind wichtig für ihre Zukunft. Persönlich als Jury-Mitglied an diesem Wettbewerb teilzunehmen, bereitet mir immense Freude, und das Engagement der Klassen in allen Projekten ist beeindruckend zu sehen.

Alisa Gallmann, Schulamt der Stadt Zürich und Jury-Mitglied

Die Gewinner

Die Gewinner des Wettbewerbs wurden separat in den Stufen Oberstufe und Mittelstufe ausgezeichnet:

Oberstufe:

1.         Schule Milchbuck, Frau Munoz

Mittelstufe:

1.         Schule Adliswil, Frau Läderach

2.         Schule Milchbuck. Herr Behrendt

 

Impressionen von der Preisverleihung

Video
Bilder

Unsere Gönner

Sophie und Karl Binding Stiftung

Walter Haefner Stiftung

Zürcher Bankenverband